Referenz SMiLE

[ux_banner height=“30%“ bg=“1026″ border=“0px 0px 0px 0px“ border_margin=“0px 0px 0px 0px“ border_style=“dotted“ border_radius=“0″] [/ux_banner] [divider height=“2px“] [row] [col span__sm=“12″] [row_inner] [col_inner span=“3″ span__sm=“12″] [ux_image id=“942″] [/col_inner] [col_inner span=“9″ span__sm=“12″] [/col_inner] [/row_inner]

SMiLE – Smart Mobility and Logistics Ecosystem

Projektbeschreibung

In der Studie wurden die Anforderungen einer Service-Plattform für den verkehrsträgerüber-greifenden Einsatz untersucht. Unter Einbeziehung neuer innovativer Technologien der Informatik wurde eine leistungsfähige und flexible Architektur ent-worfen und verifiziert. Eine der Herausforderungen war die Anbindung heterogener Systeme und der hiermit verbundenen unterschiedlichen Kommuni-kationsprotokolle. Große Datenmengen sollten in Echtzeit analysiert und gespeichert werden. Zurückgreifend auf vorhandene eigene Forschungs- und Entwicklungsergebnisse konnte mit der Einbindung des Hahn PRO Flow Studios die virtuelle Verkehrsdatenanalyse durch einen Verkehrs-ingenieur ermöglicht werden. Das gesamte System beschränkt sich auf die Einbindung von Open-Source Komponenten und ermöglichen so eine freie Nutzung.

Eine Realisierung von SMiLE erfolgt zurzeit unter dem Produktnamen Hahn PRO Cloud durch die Hahn Projects GmbH.

 

Ergebnisse und Wirkungen

Die Erkenntnisse aus der Forschungsarbeit wurden in die Entwicklung des Produkts Hahn PRO Cloud einbezogen und Forschungen auf der Grundlage der Softwarearchitektur an der Uni Kassel fortgesetzt. Die Hahn PRO Cloud Plattform wird erfolgreich in der Industrie und bei Behörden eingesetzt. Hervorzuheben sind die Kernkomponenten „Flow Studio“, „Asset Manager“ und „Time Series Manager“. Das Flow Studio ist eine graphische Entwicklungsumgebung für Domäne Experten. Hiermit können Datenflüsse modelliert und mit intelligenten Algorithmen verknüpft werden. Der Asset Manager ist ein Baustein zur Erreichung der Ziele des Aktionsplans „Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in der Mobilität“ des BMVI. Sämtliche Informationen zu einem Objekt werden zentral erfasst und von Dashboards überwacht. Der Time Series Manager erlaubt beliebige Sensordaten zu verwalten und mit Assets zu verknüpfen. So entsteht ein digitaler Zwilling der Verkehrsinfra-struktur. Auf dieser Datenbasis ist es möglich intelligente Algorithmen (Künstliche Intelligenz) anzuwenden und somit neue Erkenntnisse aus den Daten der Verkehrsträger zu gewinnen. So ist es ein Ziel SMiLE für die Entwicklung eines Traffic Infrastructure Asset Management einzusetzen.

[/col] [/row]